Umweltverantwortung


Der Planet: die Priorität, von der alle anderen ausgehen

In einer Zeit des großen Klimaänderungen und eines permanenten, nicht nachhaltigen Drucks, der auf die Natur ausgeübt wird, ist uns ein verantwortungsbewusstes Bauen zum Schutz unserer Umwelt mehr noch als eine bloße « Verpflichtung »: eine Selbstverständlichkeit.


Da das Leben die Grundlage von allem ist, gibt die FEHR-Gruppe in Sachen Ökologie nie nach und tut schon heute alles was sie kann, um die Welt von morgen aufzubauen: eine "Post-CO2"-Welt..

Als Umweltakteur stellt die FEHR-Gruppe nachhaltiges Bauen in den Mittelpunkt ihrer Strategie.

➜ Verwendung von recyclingfähigem Gesteinsgranulat und von umweltfreundlichen Beton
➜ Verringerung von Ausstößen und Wiederverwertung von Abfall
➜ systematisches Bevorzugen von kohlenstoffarmen Materialien
➜ autonome interne Materialproduktion
➜ Wasserstraßen- und Huckepack-Logistik
➜ kurze Zyklen und auf ein striktes Minimum reduzierter Energieverbrauch

Der Planet: die Priorität, von der alle anderen ausgehen
Elithis, Straßburg: Erstes Plusenergie-Wohnhochhaus weltweit.

Eine lange ökologische Geschichte

Das elsässische Familienunternehmen Fehr, mit starken Werten, hat seit über fünfzig Jahren seinen Sitz an der Grenze Frankreichs zu Deutschland und hat seit je ein scharfes Bewusstsein für die ökologischen Herausforderungen, denen sich die Bauindustrie zu stellen hat.

Stark verwurzelt in einer Region, deren Naturschätze noch weitgehend unversehrt sind, entstand Fehr aus einem doppelten Ansatz: dem Willen, nachhaltige Gebäude anzubieten, deren Beständigkeit nicht auf Kosten der Umwelt gehen darf, und dem Bemühen, Leistung und Umweltverantwortung miteinander zu vereinbaren.

Heute mehr denn je freut sich unser Unternehmen, seiner ursprünglichen Verpflichtung getreu zu bleiben: den neuen ökologischen Herausforderungen bei allem technologischen Fortschritt gerecht zu werden. Mit neun Werken, fünf Produktionsstätten und einem Spitzenlabor, das sich ganz der Forschung und der Herstellung eines immer saubereren, anspruchsvolleren und leistungsstarken Betons widmet, beschäftigt die Fehr-Gruppe 785 Personen.

der Effizienz verpflichtet


Da sich Fehr zu Herzen nimmt, zu beweisen, dass ein verringerter ökologischer Fußabdruck Hand in Hand gehen kann mit einem nachhaltigen und vor allem beständigen Bauen, untersuchen wir alle Lösungen für CO2-arme und ökologisch verantwortliche Gebäude.

In diesem Sinne bemühen wir uns, bei « grobem Beton », der nur druckfest zu sein braucht, möglichst viel recyceltes Gesteinsgranulat zu verwenden. Und wir mobilisieren unermüdlich unser Forschungs- und Entwicklungsteam, um das Beste aus dem Recycling-Beton zu machen, ohne die Sicherheit und die mechanischen Eigenschaften des Endprodukts zu beeinträchtigen.

Deshalb haben wir uns einer 360-Grad-Umweltlogik verpflichtet, die ein umweltschonendes Management sowohl an unseren Standorten, in unserer Produktion und in unserer multimodalen Logistik voraussetzt.

der Effizienz verpflichtet

Antizipation für bessere Nachhaltigkeit


Wir warten nicht auf neue Normsetzungen um zu handeln. Vor Ort entsprechen bereits alle unsere Verwirklichungen den neuen RE 2020-Regelungen (der französischen EnEV) und werden bereits den striktesten Umweltkriterien gerecht.

Seit 60 Jahren verringern wir unsere CO2-Emissionen, indem wir uns seit Anfang um kurze Zyklen bemühen, sowie um Wassertransport und lokal hergestellte Materialien. Indem die Gruppe Fehr einen umweltfreundlichen Beton und kohlenstoffarme Materialien verwendet, bemüht sie sich weiter um die Verringerung ihres Energiebedarfs und bekräftigt sie ihre Ausrichtung: an der Spitze der globalen CO2-Reduktion im gesamten Bausektor zu stehen.

Wir warten nicht auf neue Normsetzungen um zu handeln. Vor Ort entsprechen bereits alle unsere Verwirklichungen den neuen RE 2020-Regelungen (der französischen EnEV) und werden bereits den striktesten Umweltkriterien gerecht.

verwalten, um besser zu schützen


Indem wir umweltschonende Produkte verwenden, unsere Rohstoffe direkt beziehen und Abfälle wieder verwerten, begrenzen wir unseren Energiekonsum: diese drei Ansätze bilden die Basis unseres Produktmanagements.

Außerdem ermöglicht es uns unsere Strategie, Standorte in der Nähe großer Wirtschaftszentren anzusiedeln und eine lokale Antwort auf Kundenprojekte zu bieten; So werden die Auswirkungen des Verkehrs weiter begrenzt.

Die Elemente werden unverpackt geliefert, und die Container sind wiederverwendbar. Unsere Doppelwand-Lösung ermöglicht auch die Anlieferung von Containern im Voraus auf der Baustelle: So können diese außerhalb des Schwerverkehrs am Tag und schon am Vorabend des Wochenendes geplant werden, um so die zur Entlastung der Straßen beizutragen.

Außerdem ermöglicht es uns unsere Strategie, Standorte in der Nähe großer Wirtschaftszentren anzusiedeln und eine lokale Antwort auf Kundenprojekte zu bieten; So werden die Auswirkungen des Verkehrs weiter begrenzt.
Letztlich bedürfen unsere Produkte vor Ort keiner Schalung und keiner Trennmittel. Die Bauzeiten werden somit verkürzt und die Baustellenbelästigungen reduziert: weniger Verbrauchsmaterial, weniger Lärm und Staub für Ihre und unsere Mitarbeiter.

Letztlich bedürfen unsere Produkte vor Ort keiner Schalung und keiner Trennmittel. Die Bauzeiten werden somit verkürzt und die Baustellenbelästigungen reduziert: weniger Verbrauchsmaterial, weniger Lärm und Staub für Ihre und unsere Mitarbeiter.

Unser Personal ist in Umweltmanagement geschult und für Notfallsituationen sensibilisiert: Umweltprüfungen werden systematisch in die Planung von betriebsinternen Audits und in die Überprüfung durch das Management integriert. Und wir überprüfen regelmäßig die geltende Gesetzgebung, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Indem wir uns zum Ziel setzen, bis 2020-30 unseren CO2-Ausstoß um weitere 30% reduziert zu haben, unser Abfallvolumen kontinuierlich verringern und heute schon einen kohlenstoffarmen Zement aus recyceltem Gesteinsgranulat und biobasierte Dämmstoffe anbieten, setzen wir unser ursprüngliches Engagement fort: die Nachhaltigkeit der Bauprojekte mit einer verbesserten Umweltleistung in Einklang zu bringen.

Das Leben ist zu kostbar, um auf dem Altar der Wettbewerbsfähigkeit geopfert zu werden - und ein Beitrag zum unkontrollierten Druck auf die natürlichen Ressourcen kommt nicht in Frage. Die Kontrolle von Umweltrisiken zum Kern unserer Prioritäten zu machen: ein Ziel, auf das wir stolz sind.

Und dies ab heute!

Die Fehr-Gruppe ist Mitglied der « Fédération Française de la Construction Passive. », ein unumgänglicher Akteur im Bereich des Passivhauses in Frankreich. FEHR Group est membre de la

Letztlich bedürfen unsere Produkte vor Ort keiner Schalung und keiner Trennmittel.